Ein in Holzbaueise errichtetes Bauwerk mit durch Strohballen isolierten Wänden. In den Innenräumen wird Lehmputz sein. Die inneren Trennwände werden aus ungebrannten Ziegeln sein. In dem Haus wird als Zusätzliche Wärmequelle ein Ofen sein. Die Modellgestaltung ermöglicht den zukünftigen Nutzern sich an dem Konzept zu beteiligen. Bei der Arbeit mit dem Modell merkt man Zusammenhänge, welche man bei normaler Planung nur auf Papier nicht sehen würde…Bei dem Modellieren bildet sich auch eine Kontinuität zwischen den einzelnen Teilen des Bauwerkes. Ihre Formen gehen dann besser in sich über. 

Studie

Modellgestaltung

Gemeinsame Arbeit an dem Modell mit den Familienmitgliedern. Auf Grund der Überlegung von der Anzahl der Räume und ihre Ausrichtung in verschiedene Himmelsrichtungen haben wir angefangen ein Modell des Hauses zu fertigen…Diese Methode ermöglicht uns nicht nur Kraft und Gedanken in den Prozess zu bringen, sondern auch die Kraft des Fühlens und den Willen. An dem Konzept haben sich auch die Kinder beteiligt. Jeder der Familienmitglieder bringt in die Modellierung Lebhaftigkeit und Freude. Man fühlt sehr gut den Zusammenhang und das Anknüpfen an die Arbeit der anderen. So entsteht nach und nach ein Einverständnis von der finalen Form des Einfamilienhauses. Auf dem Bild kann man Augenblicke von dem Bau von Häusern auf Grundstücken der Nachbarn sehen. Man kann sich dadurch gut für eine geeignete Platzierung des eigenen Hauses entscheiden.

Das Modell des Terrains wurde aus Karton hergestellt und zeigt uns die Neigung des Südhanges.

Es ist wichtig die Beteiligung an dem Konzept den späteren Nutzern so viel wie möglich zu ermöglichen. Bei der Arbeit mit dem Modell merkt man Zusammenhänge, welche man bei normaler Planung nur auf Papier nicht durchdenken könnte…

Am Anfang des Modellierens kamen die groben Anzeichen der Formen wie eine Inspiration aus der geistigen Welt in die Fingerspitzen. Es herrschte gute Laune. 

Durch diese Methode treten die Inspiration und die gemeinsamen Gedanken des Klienten und Architekten direkt in die gebildete Masse hinein. Die Methode der gemeinsamen Arbeit ermöglicht uns nicht nur Kraft und Gedanken in den Prozess zu bringen, sondern auch die Kraft des Fühlens und den Willen.  Jeder der Beteiligten bringt in die Modellierung Lebhaftigkeit und Freude. Man fühlt sehr gut den Zusammenhang und das Anknüpfen an die Arbeit der anderen. So entsteht nach und nach ein Einverständnis von der finalen Form des Einfamilienhauses. Alle beteiligten können sich besser seelisch mit dem entstehenden Konzept verbinden. Das Modellieren ermöglicht freie Gestaltung von Formen. Es ist ein Weg zur organischen Architektur.