Ein in Holzbauweise errichtetes Bauwerk mit Umfangswänden, welche durch Strohballen isoliert sind. Au der Innenfläche der Wände wird sich Lehmputz befinden. Das Bad wird ein Waschbecken und Wände aus marokkanischen Stuck haben. Das Haus wird durch einen kleinen Ofen geheizt.

Studie

Die Modellgestaltung ermöglicht den zukünftigen Nutzern sich an dem Konzept zu beteiligen. Bei der Arbeit mit dem Modell merkt man Zusammenhänge, welche man bei normaler Planung nur auf Papier nicht sehen würde…Bei dem Modellieren bildet sich auch eine Kontinuität zwischen den einzelnen Teilen des Bauwerkes. Ihre Formen gehen dann besser in sich über. 

Am Anfang des Modellierens kommen die groben Anzeichen der Formen. Sie kommen wie eine Inspiration aus der geistigen Welt in die Fingerspitzen. In dem weiteren kreativen Prozess werden diese durch die Zusammenarbeit des Klienten und des Architekten erweitert. 

Es ist eine Arbeitsart, bei welcher die Inspiration und die gemeinsamen Gedanken des Klienten und Architekten direkt in die gebildete Masse hineintreten. Bei der Arbeit mit Ton innerhalb des Modellierens entsteht eine gewisse konzertierte und ruhige Laune. Die Methode der gemeinsamen Arbeit ermöglicht uns nicht nur Kraft und Gedanken in den Prozess zu bringen, sondern auch die Kraft des Fühlens und den Willen. Jeder der Beteiligten bringt in die Modellierung Lebhaftigkeit und Freude. Man fühlt sehr gut den Zusammenhang und das Anknüpfen an die Arbeit der anderen. So entsteht nach und nach ein Einverständnis von der finalen Form des Einfamilienhauses. Alle beteiligten können sich besser seelisch mit dem entstehenden Konzept verbinden. Das Modellieren ermöglicht freie Gestaltung von Formen. Es ist ein Weg zur organischen Architektur. 

Der Durchführungsdokumentation

Aus dem Bau