Niedrigenergiehaus bei Prag, unter Berücksichtigung der Geomantie und Feng-Shui Prinzipien geplant.

Das Haus hat die Räume je nach Nutzung in verschiedene Himmelsrichtung verteilt. Die warmen, bewohnbaren Zimmer sind südwestlich, in Süden und südöstlich gelegen. Die kälteren Räume im Norden. Nach den Feng-Shui Prinzipien hat das Haus die Mitte und frei und entastet. Mittig des Treppenhauses ist auch eine ovale Aushöhlung Die innere Temperatur und Feuchtigkeit in dem Haus regulieren die massiven Trennwände aus ungebrannten Ziegeln. Es handelt sich um sogenannte akkumulierende Wände. So ist zum Beispiel auch die Wand runde Wand im Treppenhaus gemacht. Sie ist so geziegelt, dass eine Aushöhlung geblieben ist. In diese Aushöhlung wird zwischen den Jahreszeiten warme Luft eingeführt. So wird die Trennwand warm und strahlt Wärme aus. Im Frühling und im Herbst wird so der Beheizung geholfen. Im Sommer dringt in die Aushöhlung kalte Luft aus dem Bodensammler. Ganzjährig herrscht in dem Haus also angenehme Temperatur.

Das Haus steht auf einer unregelmäßigen Landform, deswegen haben wir uns entschieden, dem Investor vier Kohlesteine in ein Viereck an die Grenze des Grundstückes zu platzieren.

Verwandte Artikel

Abschluss der Bauarbeiten

Interieur

Studie

Ganzheitliche Umfeldgestaltung

Aus dem Bau